wave

Filtere deine Suche

Bienen kaufen leicht gemacht

Bienen kaufen: Das ist zu beachten

Wer anfangen möchte zu imkern, braucht ein Bienenvolk. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Kauf und erklären, was es zu beachten gilt.

Wo kann ich ein Bienenvolk kaufen?


Am besten kauft man sein Bienenvolk bei einem lokalen Imker. Diesen findet man am besten über den Imkerverein in seiner Nähe oder eine Imkerbörse. Alternativ gibt es auch im Internet viele Angebote, sich ein Bienenvolk per Post schicken zu lassen. Diese sollten genau auf ihre Seriosität und Herkunft geprüft werden. Bei einem zu langen Transportweg kann es passieren, dass einige Bienen sterben. Außerdem sollte sichergestellt sein, dass die gekauften Bienen gesund und frei von Krankheitserregern sind.


Was für Unterschiede gibt es bei Bienenvölkern?


Bei Bienenvölkern wird zwischen mehreren Arten unterschieden:
  • Zum einen gibt es die sogenannten Wirtschaftsvölker. Das sind Bienenvölker, die bereits einmal überwintert wurden und daher schon stark genug sind, um bereits im ersten Jahr eine Honigernte zu garantieren.
  • Dann gibt es noch Ableger. Dabei handelt es sich um eine Handvoll Brutwaben und eine Königin. Im Laufe des Sommers entwickelt sich aus diesem Ableger ein vollwertiges Bienenvolk. Ableger sind gut für Imker-Neulinge geeignet, da sie im ersten Jahr nur wenig Pflege bedürfen, allerdings kann bei einem Ableger im ersten Jahr noch kein Honig geerntet werden.
  • Im Mai und Juni bieten Imker oft Naturschwärme an. Zu diesem Zeitpunkt ist der Bienenstaat am größten und teilt sich. Die alte Königin zieht mit einem Teil der Bienen aus ihrem Bienenstock aus, um sich eine neue Behausung zu suchen – dieses Verhalten nennt man „Schwärmen“. Imker können diesen Bienenschwarm mit einem Schwarmsack einfangen, der vor das Flugloch des Bienenstocks gehängt wird.
  • Imker können auch Kunstschwärme bilden und diese dann zum Kauf anbieten. Dafür werden Bienen aus einem vorhandenen Bienenstock in eine neue Behausung abgefegt. Anschließend wird ihnen eine neue Königin gegeben. Der Unterschied zum Ableger besteht darin, dass keine Waben entnommen werden. Ein Kunstschwarm muss daher unbedingt gefüttert werden, damit die Bienen überleben können.
  • Natürlich können auch einzelne Königinnen gekauft werden, das ist jedoch für Anfänger eher uninteressant, da sie zum Imkern ein vollständiges Bienenvolk benötigen.


    Was muss ich beim Kauf beachten?

  • Ganz wichtig ist, dass einem beim Kauf ein Gesundheitszeugnis übergeben wird. Das bestätigt, dass die Bienen von einem Sachverständigen auf ihre Gesundheit untersucht und ein möglicher Seuchenbefall ausgeschlossen wurde.
  • Wichtig ist auch die Rasse. In Mitteleuropa sind verschiedene Unterarten der Westlichen Honigbiene Apis mellifera heimisch. Der lokale Imker oder der Imkerverein können Informationen darüber geben, welche Rassen in der eigenen Region am verbreitetsten sind.
  • Wer sich ein Bienenvolk inklusive Waben kauft, sollte auf die Farbe der Waben achten. Alte Waben sind dunkelbraun bis schwarz, bei einem neu gekauften Volk sollten sie nicht dunkler als mittelbraun sein.
  • Bei den Waben ist ebenfalls das Rähmchenmaß entscheidend. Dieses sollte dem Rähmchenmaß des eigenen Systems entsprechen, damit die Waben problemlos umgehängt werden können.
  • Besonders Imker-Neulinge sollten darauf achten, dass ihre neuen Bienen sanftmütig sind. Bei dieser Einschätzung kann der verkaufende Imker helfen.
  • Wer ein Volk inklusive Königin kauft, sollte darauf achten, dass es sich um eine Jungkönigin handelt. Diese sind leistungsstärker als alte Königinnen und schwärmen nicht so häufig.


    Wie viel kostet ein Bienenvolk?


    Die Kosten für ein Bienenvolk können stark variieren. Der Preis hängt unter anderem davon ab, was genau gekauft wird. Zudem unterscheidet er sich von Imker zu Imker. Als grober Richtwert kann mit 150-180 € für einen Ableger gerechnet werden. Ein Wirtschaftsvolk kostet um die 300 €.


    Wann kauft man am besten ein Bienenvolk?


    Der optimale Kaufzeitpunkt hängt davon ab, was genau gekauft werden soll. Wirtschaftsvölker können bereits ab März gekauft werden, Ableger sowie Natur- und Kunstschwärme bekommt man meist im Mai und Juni.


    Wie transportiere ich mein neues Bienenvolk?


    Für neu gekaufte Wirtschaftsvölker und Ableger bringt man am besten seine Beute, also die Behausung der Bienen, mit zum Verkäufer. Vor Ort kann das Volk dann direkt dort hinein umgehängt oder umgesetzt werden. Für den Transport von Kunstschwärmen gibt es spezielle Kartons.


    Was muss ich beim Transport beachten?


    Natürlich ist es wichtig, dass die Beute mit dem neuen Bienenvolk gut verstaut ist und beim Transport nicht hin- und herrutscht. Beim Transport sollte es aber auch nicht zu warm sein. Ist das der Fall, fangen die Bienen an, den Stock durch Flügelschlagen zu ventilieren – jedoch wird während des Transports das Flugloch verschlossen, sodass die warme Luft nicht entweichen kann und es in der Beute eher noch wärmer wird. Es empfiehlt sich also, neue Bienenvölker abends zu transportieren.


    Was benötige ich außerdem noch zum Imkern?


    Neben der physischen Ausrüstung, wie Imkeranzug, Unterkünfte für die Bienen und Werkzeuge, ist eine Imkerschulung wichtig für den Start. Alle Informationen dazu, wie man mit der Imkerei anfangen kann, gibt es in diesem Artikel.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

*Pflichtfeld

Schreibe einen neuen Kommentar

Bisher gibt es keine Kommentare.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar verfasst - Schreibe den ersten Kommentar