wave

Filtere deine Suche

loecher im brutnest

Wie nutzen Bienen Löcher im Brutnest?

Im Brutnest der Honigbienen finden sich auch in größeren, verdeckelten Wabenbereichen immer wieder einzelne leere Zellen. Prof. Dr. Tautz erklärt, auf welche unterschiedliche Arten Bienen diese Löcher nutzen und woran man erkennt, was sie gerade machen.

Jürgen Tautz
Bienenexperte und bee careful Kooperationspartner Prof. Dr. Tautz

Findet im Brutnest der Honigbienen die Verwandlung vom Larvenstadium über die Puppe zur fertigen Honigbiene statt, werden die Zellen verdeckelt. Da nebeneinanderliegende Zellen in der Regel durch die Königin in kurzen Zeitspannen nacheinander mit einem Ei belegt (der Imker sagt „bestiftet“) worden sind, entwickeln sich die Bienen in nahe beisammen liegenden Zellen so gut wie zeitgleich. Das führt zu größeren verdeckelten Wabenbereichen.

Mit dem Kopf voran in die leere Zelle

Man findet aber faktisch keine zusammenhängenden gedeckelten Brutbereiche, in denen es nicht einzelne leere Zellen gibt. Diese leeren Zellen können kurzzeitig als Zwischenlager für frischen Nektar genutzt werden, erkennbar an glänzenden lichtreflektierenden Flächen im Inneren dieser offenen Zellen. Oder es stecken über längere Zeitspannen Arbeitsbienen mit dem Kopf voran in den leeren Zellen.

loecher im brutnest
Abb.1: Verdeckelter Brutnestbereich eines Bienenstockes. In drei leeren Zellen stecken mit dem Kopf voran Arbeiterinnen und bleiben so bis zu 30 Minuten in den Zellen stecken (Foto: HOBOS-Team).

Es gibt zwei Gründe, wieso sich Bienen auf diese Weise über längere Zeit nahezu unbeweglich in leeren Zellen im Brutnest aufhalten. Die älteste Vermutung über dieses Verhalten ging davon aus, dass sich diese Bienen ausruhen. Und in der Tat wissen wir heute, dass es sich um schlafende Bienen handelt (Klein et al. 2014). Forschungen unter dem Einsatz genauer Temperaturmessungen haben als zweite Funktion dieser Bienen das Heizverhalten aufgedeckt (Kleinhenz et al. 2003, Bujok et al. 2002).

Heizt die Biene oder schläft die Biene?

Für den Imker ist nun vielleicht interessant, wie es sich ohne Technik durch vorsichtige Verhaltensbeobachtungen zwischen diesen beiden Verhaltensweisen unterscheiden lässt? Es ist einfach möglich, wenn man die Hinterleibsspitze der Biene im Auge behält. Schlafende Bienen (A in Abb.2) atmen nur hin und wieder in Schüben, erkennbar an einer Pumpbewegung des Hinterleibes mit der die Tracheen, das Atemsystem der Insekten, mit Luft gefüllt werden. Heizen die Bienen (B in Abb.2), dann pumpt der Hinterleib unentwegt. Beim Heizen verbrennen die Bienen Honig und dafür muss ständig Sauerstoff nachbeschafft werden. An einer sehr vorsichtig herausgezogenen Brutwabe lässt sich das hier Beschriebene gut beobachten.

bienen in loechern im brutnest
Abb.2: In leeren Zellen schlafende Bienen (A) pumpen mit ihrem Hinterleib in Schüben, heizende Bienen (B) pumpen ohne Unterbrechung. Jeder senkrechte Strich entspricht einer Pumpbewegung (aus: J.Tautz & D.Steen: Die Honigfabrik: Die Wunderwelt der Bienen – eine Betriebsbesichtigung. 2017. Spiegel Bestseller).

Literatur:

Bujok,B., Kleinhenz,M., Fuchs,S & J.Tautz: Hot spots in the bee hive.
Naturwissenschaften 89, 299-301, 2002

Klein, B. A., Stiegler, M., Klein, A. & J.Tautz: Mapping sleeping bees within their nest: spatial and temporal analysis of worker honey bee sleep. PloSONE, 2014 (doi.org/10.1371/journal.pone.0102 316)

Kleinhenz M, Bujok B, Fuchs S & J.Tautz: Hot bees in empty cells – broodnest heating from within. Journal of Experimental Biology 206: 4217-4231, 2003

Abonnieren Sie unseren Newsletter

*Pflichtfelder

Schreibe einen neuen Kommentar

Bisher gibt es keine Kommentare.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar verfasst - Schreibe den ersten Kommentar