wave

Filtere deine Suche

schmuckkoerbchen

Schmuckkörbchen

Schmuckkörbchen, auch Garten-Kosmeen genannt, sind kinderleicht zu züchten und gefallen Mensch und Biene gleichermaßen.

Steckbrief zum Schmuckkörbchen

  • Blütenfarbe: weiß, gelb, orange, rot oder purpur
  • Aussaat: ab März bei Raumtemperatur, ab Mai im Garten
  • Blütezeit: Juli bis Oktober
  • Größe: bis 100 cm
  • Standort: sonnig bis halbschattig, Garten, Balkon
  • Wasserbedarf: mäßig trocken bis frisch
  • Mehrjährig: nein

Pflanzenfamilie

Korbblütler (Asteraceae)

Arten

Die verschiedenen Arten des Schmuckkörbchens, auch Garten-Kosmee, unterscheiden sich sowohl in Farbe und Größe als auch in der Erscheinungsform ihrer Blütenpracht. So werden die weiße Unschuld und die Roggli Rot mit großen roten Blüten etwa 100 Zentimeter groß. Die zweifarbigen Arten Gloria und Sea Shells Red erblühen in rosa und rot. Als besonderer Hingucker gilt die Double Click Rose Bonbon. Die 60 bis 90 Zentimeter hohen Pflanzen besitzen kräftige Stiele und pomponförmige Blütenbälle in einem schönen Rosaton. Die ebenfalls bis zu 100 Zentimeter große Picotee besticht mit einer magentafarbenen Umrandung der weißen Blütenblätter. Sunset Yellow trägt ein eher untypisches gelbes Blütenkleid. Mit etwa 80 Zentimetern Höhe gehört sie zu den kleineren Arten der Kosmeen-Familie.

Standort

Das Schmuckkörbchen fühlt sich an sonnigen Standorten besonders wohl. Es empfiehlt sich, die Kosmee in einem Hochstaudenbeet mit geringer Bodenfeuchte zu pflanzen.

Aussaat

Schmuckkörbchen zu züchten ist kinderleicht: Die Samen müssen lediglich ab Anfang Mai direkt an Ort und Stelle gesät werden. Soll sich die Blüte allerdings schon vor August in voller Pracht entfalten, müssen die Pflanzen vorgezogen werden. Hierfür werden die Samen ab März in Zuchtkisten ausgesät. Es ist ratsam einen Pflanzabstand von etwa 30 Zentimetern einzuhalten, da sich Schmuckkörbchen mit viel Platz in Beet oder Topf sehr wohlfühlen.

Pflege

Schmuckkörbchen sind nicht besonders anspruchsvoll, normale Garten- oder Kübelpflanzenerde genügt ihnen. Nach einer erfolgreichen Anzucht kommen sie auch mit einer vorübergehenden Trockenheit zurecht. Für eine ausdauernde Blütenpracht bis in den Herbst hinein sollten die verwelkten Blüten regelmäßig herausgeschnitten werden, um eine fortwährende Nachblüte zu unterstützen. In nährstoffreicher Gartenerde müssen Schmuckkörbchen nicht zusätzlich gedüngt werden. Allerdings verlangen in Balkonkästen oder in Töpfen gepflanzte Kosmeen regelmäßig nach Wasser.

Vermehrung

Im Allgemeinen sorgen Schmuckkörbchen schon im Herbst durch eine Selbstaussaat für ihren Fortbestand – so kommt es, dass man sie manchmal an überraschenden Orten antrifft. Die reifen Nussfrüchte können allerdings auch im Herbst angesammelt werden und im kommenden Frühjahr wieder gesät werden. Die Genetik der Kosmee verändert sich bei jeder erneuten Aussaat, deshalb ist es unwahrscheinlich, dass die Blütenfarbe identisch ist.

Bezugsmöglichkeiten

Das Schmuckkörbchen kann sowohl als Samen als auch als Topfpflanze in Gartencentern und Baumärkten gekauft werden. Zusätzlich sind Kosmeen auch über das Internet erhältlich.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

*Pflichtfelder