wave

Filtere deine Suche

Steckbrief zum Borretsch

  • Blütenfarbe: zunächst rosa, dann blau
  • Aussaat: April bis Juni
  • Blütezeit: Juni bis zum ersten Frost
  • Größe: 20 bis 70 cm
  • Standort: sonnig, in nahrhafter und frischer Erde; keine Staunässe oder sehr sandige Böden
  • Wasserbedarf: mäßig
  • Mehrjährig: nein

Pflanzenfamilie

Raublattgewächse (Boraginaceae)

Arten

Die Gattung besteht aus fünf Arten in zwei Untergattungen: Die Untergattung Borago zeichnet sich durch einen aufrechten Wuchs und blaue, radförmige Blüten aus. Buglossites hingegen sind niederliegend, haben helle, glockenförmige Blüten und kommen ausschließlich auf Korsika, Sardinien und der Insel Capraia vor.

Standort

Der Borretsch mag warme und sonnige Standorte. Alternativ gibt sich das Gurkenkraut aber auch mit einem Plätzchen im Halbschatten zufrieden.

Aussaat

Borretsch kann von April bis Mitte Juni im Freiland ausgesät werden. Es empfiehlt sich, das Gurkenkraut in einem Abstand von 30 Zentimetern reihenweise zu säen, die Jungpflanzen später an Ort und Stelle auseinander zu pflanzen und zu pflegen. Alternativ ist es auch möglich, den Borretsch in Töpfen oder Schalen ab Februar keimen zu lassen. Die Samen müssen bedeckt werden, da der Borretsch ein Dunkelkeimer ist.

Pflege

Der Borretsch muss regelmäßig gewässert werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass sich im Boden keine Staunässe bildet. Bei sauren Böden empfiehlt sich die Zugabe von Kalk.

Vermehrung

Die getrockneten Samen des Boretsches werden im folgenden Jahr wieder ausgesät. Lässt man den Borretsch wild wachsen, vermehrt er sich von allein.

Bezugsmöglichkeiten

Borretsch-Saatgut ist sowohl im Internet als auch in gut ausgestatteten Bau- sowie Fachmärkten erhältlich.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

*Pflichtfelder