wave

Filtere deine Suche

Bienenfreundlichen Pflanzenschutz selbst herstellen

Bienenfreundlichen Pflanzenschutz selbst herstellen

Zu einem bienenfreundlichen Garten gehören nicht nur Pflanzen, die unseren Bienen Nahrung bieten, sondern auch ein Pflanzenschutz, der ihnen nicht schadet. Was das sein kann und wie du diesen ganz einfach selber herstellen kannst, erfährst du hier.

Um seinen Garten vor Schädlingen zu schützen, greifen viele zumeist vorschnell zu herkömmlichen Pflanzenschutzmitteln aus dem Baumarkt oder Gartencenter. Dass es sich dabei häufig um eine Chemiekeule handelt, die nicht nur den unerwünschten Schädlingen, sondern auch unseren Bienen schadet, vergessen dabei Viele nur allzu leicht.

Dabei sind bienenfreundliche Pflanzenschutzmittel ruckzuck selbst hergestellt mit Zutaten, die jeder ohnehin im Haus oder im Garten vorrätig hat.

Zwiebel-Knoblauch-Tee gegen Milben

Ein probates Mittel gegen Schädlinge ist ein einfacher Zwiebel-Knoblauch-Tee. Was Menschen nicht gut riechen können, vertreibt in diesem Fall ebenso die ungeliebten Gartenbesucher. Für diesen wirkungsvollen Tee werden einfach je 75 Gramm Zwiebeln und Knoblauch fein gehackt und mit zehn Liter heißem Wasser überbrüht. Diese Mischung sollte mindestens fünf Stunden ziehen können, bevor der Aufguss unverdünnt auf Pflanzen und Erde gegossen wird. Diese streng riechende Mischung wirkt besonders effizient gegen Erdbeermilben. Auch Pilzkrankheiten und andere Milben werden von dieser Tinktur in Schach gehalten.

Das hilft gegen Blattläuse

Ein wohlriechenderer Aufguss vertreibt unerwünschte Blattläuse und Milben von den Pflanzen, auch wenn der Name zunächst anderes vermuten lässt: Brennnesseljauche. Doch die Bezeichnung “Jauche” sollte nicht abschrecken. Bei wem Brennnesseln bereits zu Genüge im Garten wachsen, kann diesen wirksamen Schutz vor Schädlingen im Handumdrehen selbst herstellen. Ein Kilogramm Brennnesseln werden hier ebenfalls mit zehn Liter heißem Wasser überbrüht. Dabei kann die komplette Pflanze verwendet werden – ein Abzupfen der Blätter von ihren Stängeln ist nicht notwendig. Nach einer 24-stündigen Ziehzeit wird die Tinktur am besten in eine Sprühflasche gefüllt und die betroffenen Pflanzen damit benetzt.

Rainfarn gegen Blattwespen und Mehltau

Neben Brennnesseln, Zwiebeln und Knoblauch ist der Rainfarn eine bewährte Pflanze gegen Blattwespen und Mehltau. Und nicht nur das: Auch Lauchmotten, Läuse und Rost lassen sich mit dem natürlichen Pflanzenschutzmittel im Zaum halten. Schon 30 Gramm der getrockneten Pflanze sind ein wirksames Mittel. Mit zehn Litern Wasser überbrüht entsteht so eine wirksame Jauche. Wenn es schnell gehen soll: Der Rainfarn kann auch in seiner frischen Form genutzt werden. Hierbei werden auf zehn Liter Wasser 300 Gramm der frischen Pflanze verwendet. Auf die Erde gegossen oder die Blätter gespritzt, wirkt der bienenfreundliche Pflanzenschutz wahre Wunder.

Mit diesen einfachen Hausmitteln werden unerwünschte Schädlinge in Schach gehalten ohne dabei unseren Bienen zu schaden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

*Pflichtfelder

Schreibe einen neuen Kommentar

Bisher gibt es keine Kommentare.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar verfasst - Schreibe den ersten Kommentar