wave

Filtere deine Suche

beecareful_logo

bee careful im Rückblick: Initiative trägt erste Früchte

Mit 2015 geht für bee careful ein erfolgreiches Jahr zu Ende. Grund genug, einen genauen Blick zu wagen: Was hat sich alles getan? Die Initiative hat ein ereignisreiches Jahr hinter sich und konnte umfassend aufgebaut werden. In diesem Artikel fassen wir die Höhepunkte im Einsatz für die Bienengesundheit und Fruchtvielfalt zusammen.

bee careful erwacht zum Leben

Nachdem im Oktober 2014 die Initiative mit einer feierlichen Auftaktveranstaltung ins Leben gerufen wurde, konnte es in 2015 so richtig losgehen. Die Bienen-Forschungsstation, die Schwartau zusammen mit Prof. Dr. Tautz und seiner renommierten Forschungsplattform HOBOS auf dem Werksgelände in Bad Schwartau errichtet hat, lieferte das ganze Jahr über wichtige Informationen zum Leben im Bienenstock. Die in Norddeutschland einzigartige Einrichtung ermöglicht Live-Einblicke in das Leben der Honigbienen und stellt Schülern, Studenten und der Wissenschaft bedeutende Daten zur Erforschung der Bienenpopulation zur Verfügung. Im Verlauf des Jahres wurde der Forschungsbienenstock um eine Wetterstation erweitert. Mit dem offiziellen Start hatte auch die Online-Plattform www.bee-careful.de ihren ersten Auftritt: Sie gibt der Initiative seither ein digitales Zuhause und stellt jedem Interessierten einen ständig wachsenden Wissenspool zur Verfügung.

Sonderedition „Bienenhelfer“: Mehr Bienen für Deutschland

Unter dem Motto „Du brauchst DIE BIENE braucht Dich“ wurde von Mai bis November 2015 deutschlandweit die Ausbildung von Neu-Imkern forciert. Mit dem limitierten Schwartau Fruchtaufstrich Samt „Bienenhelfer“ erhielten die Verbraucher Informationen rund um das Thema Biene und konnten sich für eine Imkerausbildung bewerben. Die fast 100 Gewinner werden 2016 bei den 16 bundesweit kooperierenden Imker-Landesverbänden alles rund um die Imkerei lernen. Kümmert sich der Imkernachwuchs nach seiner Ausbildung durchschnittlich um je ein Volk mit bis zu 30.000 Bienen, bedeutet das mindestens 2,8 Millionen zusätzliche Bienen – ein wertvoller Beitrag zur Bestäubung von Pflanzen in Deutschland.

Claras Bienenhelfer-Kolumne

Die bienenbegeisterte Bloggerin Clara von tastesheriff.com hat sich 2015 einem großen Ziel gewidmet: Mit bee careful hat sie eine Ausbildung zur Imkerin gemacht. Von den Grundlagen der Imkerei über die richtige Arbeitskleidung und Technik bis hin zur Königinnenzucht und dem Schutz der Bienen vor Krankheiten – an der Imkerschule Bad Segeberg stand für Clara alles auf dem Stundenplan. Auf bee-careful.de berichtete sie über ihre Erfahrungen und Eindrücke während ihrer Imkerausbildung – und hielt am Ende stolz ihr Zertifikat vom Honiglehrgang in den Händen.

Die Welt der Bienen auf Instagram: #Bienenhelfer

In unserem Instagram-Gewinnspiel setzten Bienenfreunde im Sommer mit selbst geschossenen Bildern von Bienen und ihren Lebenswelten ein Zeichen und machten so auf die Bedeutung der Bienen und deren Schutz aufmerksam. Aus über 500 Bildbeiträgen wurden 20 Gewinner ausgelost, die sich über ein Bienenhotel freuen durften, das den kleinen Nutztieren einen sicheren Unterschlupf bietet. Die Hauptgewinnerin wurde mit einer bienenfreundlichen Bepflanzung ihres Balkons belohnt, inklusive Fachberatung durch einen erfahrenen Gartenexperten. Verschiedene Blumen, Fruchtecken oder Kräuterspiralen sorgen bald dafür, dass Bienen hier genügend Nahrung finden. Den Bericht zur Umgestaltung wird es selbstverständlich hier zu lesen geben.

Schwartau Mitarbeiter: Bienenhelfer an vorderster Front

Die Faszination für die kleinen Lebewesen ist ungebrochen und im Unternehmen fest verankert – so ließen sich in 2015 neun Mitarbeiter der Schwartauer Werke zum Imker ausbilden und betreuen seither mehrere Bienenvölker auf dem Werksgelände. Ausgaben für Ausbildung, Ausrüstung und Material wurden hierbei vom Unternehmen übernommen. Im Sommer konnte bereits der erste eigene Honig geerntet und unter den Mitarbeitern verlost werden.

Anerkennung vom Land Schleswig-Holstein: Umweltpreis für bee careful

Umweltpreis der Wirtschaft in Schleswig-Holstein
Foto: Jan Köhler-Kaeß, Bildjournalist

Im Oktober 2015 wurden die Schwartauer Werke mit dem Umweltpreis der Wirtschaft in Schleswig-Holstein ausgezeichnet. Die Jury wertete die Initiative bee careful zum Schutz der Bienen als „Beleg für unternehmerisches Denken und Handeln, das sich nicht am Hier und Jetzt orientiert, sondern weit über den Werkszaun hinaus wirkt“.
Dieser Wirtschaftspreis zählt zu den ältesten und renommiertesten seiner Art in Deutschland.

Forschung, Sensibilisierung der Öffentlichkeit und die aktive Förderung von Imkern – in allen drei Kernbereichen widmen sich die Schwartauer Werke mit bee careful der Bienenhilfe. Die Erfolge des vergangenen Jahres geben viel Motivation, die Initiative in den nächsten Jahren weiter stark voranzutreiben und für die Bienen sowie den Schutz ihrer Gesundheit einzutreten.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

*Pflichtfelder

Schreibe einen neuen Kommentar

Bisher gibt es keine Kommentare.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar verfasst - Schreibe den ersten Kommentar